• Mittwoch, 17. Januar 2018

Beistragsbild Stegersbach

Gemeinsam grüner werden.

STEGERSBACH IM BURGENLAND. In der Weiterentwicklung des Tourismus sind der Gemeinde nachhaltige Werte wie Erholung und Klimaschutz besonders wichtig.  „Gemeinsam“ lautet die Devise für die 450 m2 große PV-Anlage am Dach des Hotel Ressorts. Wie das Volk dabei investiert und verdient? – pvnews.at klärt auf:

„Uns geht es in erster Linie um Verbesserungen im Klima- und Umweltschutz, um die Schaffung neuer Wertschöpfung und Arbeitsplätze und die Steigerung von Lebensqualität und Gesundheit der Bevölkerung“, so der Manager des Projektes Ing. Andreas Schneemann.
Unter den geplanten Maßnahmen befindet sich unter anderem das Projekt „Bürger-Photovoltaikanlagen“.

Stegersbach, eine Thermenregion im südlichen Burgenland, die ihr Dorf vollkommen erneuert und diese auf den grünsten Stand bringt. Den Start macht das beliebte Thermenhotel und die Bürger investieren.

Mit den 450 m2 Photovoltaik Anlage können bis zu zehn Haushalte mit Strom versorgt werden und somit CO2 gespart werden – wie viel, dass können die Hotelgäste am Foyer im Eingangsbereich ablesen.

Wie wird investiert?

Ab 500 Euro finanzieren die Bürgerinnen und Bürger für das Projekt und kurbeln dabei nicht nur den Status einer energieeffizienteren Gemeinde an, sondern auch die eigene Geldbörse. So verläuft die Investition mit einer Laufzeit von 13 Jahren wie ein Sparbuch – jedoch mit besseren Zinsen. Von etwa drei Prozent ist die Rede, bei einem Sparbuch mit gleicher Laufzeit gibt es aktuell höchstens zwei. In diesem Fall ist das eingesetzte Kapital zwar nicht staatlich abgesichert, aber in besten Händen eines privaten Unternehmens.

Verwandte Artikel