• Mittwoch, 17. Januar 2018
Chevrolet Volt, Foto: Chevrolet
Chevrolet Volt, Foto: Chevrolet

Elektroautos weltweit auf dem Vormarsch – neue Zahlen zum globalen Marktwachstum

Weltweit sind bereits 400.000 elektrisch angetriebene Automobile auf den Straßen unterwegs. Es zeigt sich eine jährliche Verdoppelung der angemeldeten E-Fahrzeuge innerhalb der letzten drei Jahre. Als Leitmärkte etablieren sich vor allem die USA, Japan und China. Die Batterien stammen vorwiegend aus Asien.

In den letzten drei Jahren hat sich die Zahl der angemeldeten Elektrofahrzeuge jeweils verdoppelt. Anfang 2012 waren es noch knapp 100.00 E-Fahrzeuge, das Jahr darauf bereits 200.000 und zu Beginn dieses Jahres erhöhte sich die Gesamtzahl auf 405.000 Elektroautos. Bei einem gleichbleibenden Wachstum könnte Anfang 2016 die Millionenmarke geknackt werden. Gerechnet werden in der Untersuchung des ZSW (Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg) die globalen Zulassungszahlen für Autos mit batterieelektrischem Antrieb, Range Extender und Plug-In Hybride. Nicht miteingerechnet in diese Statistik wurden LKW, Busse, Krafträder sowie die inzwischen mehr als sechs Millionen Full-Hybridfahrzeuge.

Europa mit Aufholbedarf

Unangefochten an der Spitze der Zulassungsstatistik liegen die USA (174.000 Elektroautos). Auf den weiteren Plätzen folgen Japan (68.000) und China (45.000). Erst dahinter können sich die europäischen Länder in der Reihenfolge Frankreich, Holland, Norwegen und Deutschland einordnen. Auch das Ranking der Automobilkonzerne führen die asiatischen vor einem US-amerikanischen Hersteller an. Nissan konnte bisher über 90.000 „Leaf“-Modelle verkaufen, gefolgt von den „Ampera“- und „Volt“-Modellen von General Motors. Auf Platz drei landet der Toyota „Prius Plug-In“ mit 40.000 verkauften Einheiten.

Ähnlich ernüchternd fällt aus europäischer Sicht der Blick auf das Herzstück der Stromer aus. Die Produktion der für E-Fahrzeuge benötigten Lithium-Ionen-Batterien liegt fest in asiatischer Hand. Besonders Japan und Südkorea sind für den Großteil der Produktion von Fahrzeugbatterien verantwortlich. Ein Weckruf für die europäischen Batteriehersteller. Die Energiespeicher gelten als Schlüsseltechnologie für die Antriebe der Zukunft und bestimmen unter anderem die Reichweite, Sicherheit und Kosten der Fahrzeuge.

Verwandte Artikel