• Mittwoch, 17. Januar 2018

Energiespartipps für 2016pv-news-energiespartipps

Mit ganz einfachen Handgriffen und Tricks kann man seinen Stromverbrauch und damit seine Ausgaben um ca. 200 Euro pro Jahr reduzieren. Mit Anbieterwechsel sind bis zu 300 Euro möglich. PV-News hat die nützlichsten Energiespartipps für sie zusammengefasst.

Bye, Stand-by

Stand-by-Funktionen wie zB. bei DVD-Playern, Computern oder Fernsehern führen zu enormen Kosten. Dass die Geräte allzeit bereit sind entzieht der Steckdose mehr Strom als man denkt. Ein elektrischer Rasierer, dessen Docking-Station ständig am Strom hängt, kostet ca. 12 Euro, ein Schnurlostelefon sogar 30 Euro.

Wenn ein Gerät nicht verwendet wird, sollte es ausgeschaltet werden.

Neuere Geräte haben eventuell keine “Ausschaltfunktion“ mehr. In diesem Fall hilft eine Steckdosenleiste mit Ein/Aus-Funktion. So wird das Gerät gleich komplett vom Stromnetz genommen.

Große Energieverschwender lauern auch in der Küche. Wer beim Kochen einen Deckel auf den Kochtopf gibt, spart bis zu 30% Energie beim Kochen vom Wasser. Außerdem sollte bei Elektroherden der Topf genauso groß sein, wie die Herdfläche. Wenn nicht können auch dort bis zu 20% Energie verloren gehen. Auch für das Erhitzen von Tee oder Eiern sollten eigene Geräte verwendet werden, diese verbrauchen viel weniger Energie, als mit einem Kochtopf zu kochen.

Neue Geräte günstiger?

Eins ist klar: Neue Elektrogeräte verbrauchen viel weniger Energie als ältere. Grundsätzlich wird daher ein Austausch älterer Geräte empfohlen. Das zahlt sich aber nur bei einem Gerät aus, das älter als zehn Jahre ist. Denn wenn das alte Gerät noch voll funktionsfähig ist, dauert die Amortisation (die Zeit in der sich die Investition rechnet) enorm lange. Ein App dazu hat die Austrian Energy Agency mit dem Ecogator veröffentlicht. Über diese App lassen sich Kosten und Verbrauch von Geräten ermitteln. Auch ein Tipp für den Kühlschrank: Sieben Grad reichen voll und ganz für die Kühlung aus. Wenn auf fünf Grad runtergekühlt wird, ist mit ganzen 15% mehr Strom zu rechnen.

Am schnellsten rechnen sich Energiesparlampen. Diese sind fast überall erhalten und senken den Stromverbrauch und das Budget.

Immer ein großes Thema beim Energiesparen ist das Heizen. Ein Grad weniger Raumtemperatur sorgt bereits für 6% Energieeinsparung. Man kann aber noch mehr tun um effektiver zu heizen: Durchlässige Tür- und Fensterdichtungen kann man tauschen, so lassen sich auch 6-8 % einsparen.

Handy und Tablet aufladen fast gratis

Bekanntlich ist Duschen viel günstiger als Baden, da weniger warmes Wasser verwendet wird. Aber sogar beim Duschen kann noch viel Energie gespart werden. Mit einem Duschkopf mit Sparfunktion ( 19,98 Euro beim Wien Energie Onlineshop) wird pro Minute 15 Liter warmes Wasser gespart. Auch bei Geschirrspülern und Waschmaschinen lässt sich sowohl Warmwasser als auch Energie Sparen. Es dauert zwar etwas länger als der reguläre Prozess dafür ist es um bis zu 15% günstiger. Auf eines muss allerdings nicht geachtet werden. Nämlich auf das Handy oder Tablet. Das aufladen kostet nämlich nur ca. 1 Euro pro Jahr.

Verwandte Artikel