• Sonntag, 21. Januar 2018

Rockefeller Center

Energiewandel erreicht mächtigste Familie der Welt

Rockefellers tauschen Öl-Investments gegen erneuerbare Energie

Vor 144 Jahren gründete John D. Rockefeller die Standard Oil – seither ist der Name Rockefeller mit der Ölindustrie nicht nur eng verbunden, sondern gilt auch als Inbegriff der Macht in dieser Branche. Nun schlagen die Erben der Familiendynastie einen anderen Weg ein uns ziehen die gesamten Gelder aus dem Ölbereich ab – um sie in erneuerbare Energie zu investieren.

Der Energiewandel ist in unserer Zeit ein wichtiges und aktuelles Thema – nun ist der Wandel auch ganz oben angekommen. Die Rockefellers gelten als die mächtigste Familie der USA. Seit 1870 verdanken sie ihren Reichtum dem Ölgeschäft – nun schlagen sie einen entgegengesetzten Weg ein und ziehen alle Investitionen aus der fossilen Energiebranche ab und stecken sie in die Energiegewinnung aus erneuerbaren und nachhaltigen Quellen.

870 Millionen Dollar für saubere Energie

Der Rockefeller Brothers Fund ist mit 870 Millionen Dollar dotiert – bisher wurde er in die Kohleindustrie und die Ölgewinnung aus Teersand verwendet. Dieser Gelder werden nun bis Ende des Jahres fast vollständig zurückgezogen. In den kommenden Jahren soll auch das Kapital aus anderen fossilen Energieträgern folgen.

In welche erneuerbare Energiequellen konkret investiert werden soll, lässt die Rockefeller Foundation noch offen. Klar ist jedenfalls, dass der Schritt dieser mächtigen Institution ein klares Zeichen setzt – auch bezüglich der potentiellen Wirtschaftsentwicklung der erneuerbaren Energie. Alleine der österreichische Photovoltaikmarkt wächst jährlich um etwa 40%.

Der Richtungswechsel der Rockefellers ist Teil der Divestment- Bewegung, bei der rund 180 Stiftungen, Organisationen, Verbände und Fonds sich dazu verpflichteten, insgesamt 50 Milliarden Dollar Beteiligungen an Unternehmen, welche Treibhausgase produzieren, abzuziehen.

(Bildquelle: Jorge Royan, Wikimedia Commons)

Verwandte Artikel