• Mittwoch, 17. Januar 2018

Grünes Ostern trotz Schneefall

Die hereinbrechende Kaltfront seit Montag veranlasst Wetterexperten dazu, weiße Ostern vorauszusagen. Wie das Osterfest dennoch ein grünes werden kann,

Das Osterfest steht vor der Tür und österreichische Familien beginnen damit, Eier bunt zu färben. Eine aktuelle Studie von Greenpeace hat ergeben, dass in vielen handelsüblichen Farbstoffen gesundheitsschädliche Chemikalien enthalten sind. Besonders warnen die Experten vor Azofarbstoffen, die dafür bekannt sind, krebserregend zu wirken. Bei entsprechend veranlagten Personen können die Stoffe beim Verzehr Unverträglichkeitsreaktionen wie Nesselsucht, Hautödeme und Asthma auslösen. Von insgesamt 52 getesteten Produkten zum Selberfärben wurden 43 mit „Ungenügend“ bewertet.

Natürlichkeit zu Hause

Dass Ostereierfärben nicht zu Lasten der eigenen Gesundheit oder der Umwelt gehen muss, das beweisen die zahlreichen Lösungen von Kreativen im Internet. Dabei kann auf einfache Gemüsesorten, Kräuter oder Tees zurückgegriffen werden. Für jeden Farbton gibt es ein Lebensmittel: Rote Beete färbt die Ostereier rot, mit Heidelbeeren werden sie violett und sogar Zwiebelschalen verleihen den kleinen Ovalen einen hellgelben Ton. Die Färbetechnik unterscheidet sich nicht wesentlich von der mit künstlichen Farbstoffen. Aus den natürlichen Produkten wird ein Farbsud hergestellt, in dem wiederum die Eier hart gekocht werden. Durch die Zugabe von Essig wird die Farbe intensiver und bleibt länger haften. Zwar werden die pflanzlichen Farben von den Eiern nicht so stark angenommen wie die Künstlichen, dafür sind die natürlichen Methoden kostengünstiger und enthalten keine bedenklichen Stoffe.

Beim Kauf der Eierpackung sollte auf die Kennzeichnung geachtet werden. Die gibt dem Konsumenten Auskunft über Haltungsform des Huhns, das Land, aus dem das Ei stammt und die Identifizierung des Betriebs. Wer die Möglichkeit dazu hat, der sollte die Eier aber gleich frisch vom Bauern kaufen, denn da überzeugt man sich vor Ort selbst über die artgerechte Tierhaltung der legenden Hühner.

Das Bio-Ei ist gekauft, der Farbsud ist gekocht und die bunten Eier liegen zum Trocknen auf. Mit Bedacht auf die eigene Gesundheit und die Umwelt, steht einem „grünen“ Osterfest nichts mehr im Wege.

Verwandte Artikel