• Mittwoch, 17. Januar 2018
Intersolar 2014

Foto © Solar Promotion GmbH

Intersolar AWARD 2014: Die innovativsten Projekte der Solarbranche werden ausgezeichnet

München. Bereits zum siebten Mal wird der Intersolar Award im Rahmen der Intersolar Fachmesse für Solarenergie und -technik vergeben. In vier Kategorien werden Innovationen und Projekte im Bereich der Solartechnik und Photovoltaik ausgezeichnet. In der Sparte „Solarprojekte Europa“ finden sich sieben Finalisten, während es im Bereich Photovoltaik ganze neun Anwärter auf die begehrte Auszeichnung gibt.

Der Intersolar Award wurde 2008 zum ersten Mal verliehen und hat sich seither zur begehrtesten Auszeichnung in diesem Wirtschaftszweig entwickelt. Nach den Kriterien „technische Innovation“, „Umweltvorteile“, „wirtschaftliche Vorteile“, „Beständigkeit“ und „Produktpräsentation“ werden von einer 7-köpfigen Jury, unter denen sich führende Solarexperten befinden, maximal zehn der besten Beiträge ausgewählt. Die Gewinner werden heute im Rahmen der Intersolar 2014 in München bekanntgegeben.

Internationales Interesse und Medienaufmerksamkeit

Der Intersolar Award ist eine Garantie für Medieninteresse und einer sofortigen Steigerung des Bekanntheitsgrades der ausgezeichneten Unternehmen und Projekte. Das ist vor allem wichtig, um neue Sponsoren und Geschäftspartner zu finden. So kann man vom Intersolar Award enorm profitieren. Neben diesem großen Wettbewerbsvorteil für die Finalisten und Preisträger bringt der Award aber auch der gesamten Branche große Aufmerksamkeit: Auch andere Wirtschaftszweige beobachten die Innovationen in der Photovotaik und Solartechnik, da es sich um die Zukunft der Energiegewinnung handelt.

Heute um 16.30 Uhr stehen die Gewinner in den Kategorien „Photovoltaik“, „Solar Projekte Indien“, „Solar Projekte USA“ und „Solar Projekte Europa“ fest. In letzterer ist unter den Finalisten auch ein österreichisches Projekt zu finden: Die größte In-dach PV-Anlage der Welt, die sich in Norditalien befindet und von dem Unternehmen KPV aus Klagenfurt umgesetzt wurde. Die übrigen Anwärter kommen aus Schweden, Deutschland und Belgien.

Neuer Award für Electrical Engerie Storage

Ganz neu ist die Auszeichnung EES, die heuer zum ersten Mal vergeben wird. Der EES Award beschäftigt sich ausschließlich mit dem Thema Solarstromspeicherung – einem Zweig, der aktuell besonders an Bedeutung gewinnt. Unter den zehn Finalisten finden sich gleich acht Projekte aus Deutschland. „Das zeigt uns, dass unser Nachbarland in diesem Bereich extrem viel investiert, was dem heimischen Markt natürlich auch zugute kommt. Auch andere Energieunternehmen beobachten die einzelnen Projekte ganz genau“, so ein Besucher der Intersolar.

Beide Awards gelten als besondere Ehre und als Qualitätsauszeichnung für die jeweiligen Firmen. Die Anzahl der Einreichungen und Bewerbungen steigt von Jahr zu Jahr. Das ist zum einen der wachsenden Bekanntheit des Intersolar Awards zuzurechnen, zeugt aber auch generell von einem größeren Interesse an der Solarbranche allgemein.

Verwandte Artikel