• Mittwoch, 17. Januar 2018

Windenergie

 

Kanareninsel zu 100% aus sauberer Energie versorgt

Bereits im Jahre 1997 hat sich El Hierro, die kleinste der Kanaraninseln, ausgesprochen, ihre Einwohner zu 100% aus Erneuerbarer Energie zu versorgen. Das ist jetzt Wirklichkeit geworden.

El Hierro ist die kleinste der insgesamt sieben Kanarischen Inseln und zählt bald zum ersten Eiland, das seinen Energiebedarf zur Gänze mit erneuerbaren Ressourcen deckt.

Im Jahre 1997 entstanden die ersten Pläne zu einer umweltverträglichen und sauberen Energieversorgung auf El Hierro. Zehn Jahre später lagen die ersten konkreten Ideen auf dem Regierungstisch. Nun ist es endlich Wirklichkeit geworden. Mit kommendem Juni soll das Windwasserkraftwerk „Gorona del Viento“ in Betrieb genommen werden. Bereits vor wenigen Tagen startete die Testphase für das Kraftwerk unter Anwesenheit des Präsidenten der Inselregierung Alpidio Armas.

 

Starke Leistung

Fünf Windgeneratoren der deutschen Firma Enercon mit einer Gesamtleistung von 11,5 Megawatt sorgen künftig dafür, dass die knapp 11.000 Inselbewohner mit ausreichend Energie versorgt sind. Liegt überschüssige Windenergie vor, pumpt die Anlage Wasser über zwei Röhren in das oberhalb befindliche Becken, welches 700 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Weht kein Wind, stürzt das Wasser über vier Turbinen in die Tiefe in das untere Becken und erzeugt dabei den nötigen Strom. Armas ist überzeugt, dass Gorona del Viento „genug Energie erzeugen wird, um die gesamte Bevölkerung zu versorgen“. Er geht davon aus, dass in Zukunft 18.700 Tonnen klimaschädliches CO2 vermieden und die Verbrennung von 6.000 Tonnen Diesel nicht mehr nötig sein wird.

Mit kommendem Sommer, ist der Energiebedarf auf El Hierro zu 100 Prozent mit Erneuerbarer Energiequellen gedeckt. Das Heizkraftwerk, das bisher die Einwohner mit Strom versorgt hat, wird dann abgestellt. Die 278 km² große Vulkaninsel ist somit das erste Eiland weltweit, das auf fossile Brennstoffe verzichtet.

Verwandte Artikel