• Mittwoch, 17. Januar 2018

Beitragsbild Fußballfeld Photovoltaik Traiskirchen

Größte PV-Anlage Ostösterreichs wird erweitert.

Traiskirchen schließt mit Jahresende den Ausbau der größten Photovoltaikanlage Ostösterreichs ab. So gewinnt Niederösterreich den Strom künftig zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien – pvnews.at informiert.

Nach 113 Jahren beendete der Reifenhersteller Semperit 2010 seine Firmengeschichte in Traiskirchen. Auf der Dachfläche des Riesenareals erstellte Wien Energie im November 2013 eine Photovoltaikanlage von 16.500 m2 mit 8.000 Modulen. Schon damals wurden 2.000 Kilowattpeak und somit der jährliche Strombedarf von 800 Haushalten gedeckt.

Bis zum Jahresende soll die Erweiterung abgeschlossen werden und eine Größe von über zwei Fußballfeldern, das wären 24.000 m2 erreichen. Die PV-Anlage wird 1.200 Einfamilienhäuser mit sauberem Strom versorgen und den jährlichen CO2-Ausstoß um jenen von 725 Autos reduzieren.

Vorbild Niederösterreich

Bereits Anfang 2015 wurden 90 Prozent des niederösterreichischen Stroms aus erneuerbaren Energien gewonnen. Das Bundesland ist damit definitiv der Spitzenreiter. Mit 2015 will man hier nur noch auf Wasser, Wind, Biomasse und Sonne setzen.
Übrigens: Ein Drittel aller österreichischen Photovoltaikanlagen sind in Niederösterreich stationiert.

Verwandte Artikel